Ch. Links Verlag

Der Ch. Links Verlag wurde 1990 gegründet. Anliegen war es zunächst, die "weißen Flecken" der jüngsten deutschen Geschichte aufzuarbeiten und die realen Verhältnisse in der DDR zu analysieren. Das thematische Spektrum mit dem Schwerpunkt Politik und Zeitgeschichte wurde inzwischen beträchtlich erweitert und ist zum einen von den Problemen der heutigen Bundesrepublik, zum anderen von internationalen Konflikten geprägt. Autoren wie Alexander Osang und Christoph Dieckmann finden ihren Platz in der Literarischen Publizistik, wo insbesondere wirklichkeitsnahe Literaturformen wie Reportage, Essay, Porträt und Kolumnen erscheinen, aber auch groß angelegte Reisereportagen. Die jüngste Reihe - Länderporträts - folgt dem Konzept, dem Leser in feuilletonistisch-lockerem Stil Hintergrundwissen zu jeweils einem Land zu vermitteln, Klischees zu hinterfragen und über Gesellschafts- und Alltagsleben aufzuklären.